Sein im Fallen – wie bleiben wir in Verbindung und handlungsfähig, auch wenn die Welt zerbricht?

Ein Workshop für Transformationsaktivist*innen mit Paula Kramer, im Dialog mit Marcus Hildebrandt

2. und 3. November 2024, Berlin

Wir leben in komplexen Zeiten: im europäischen Kontext noch überwiegend komfortabel, bei gleichzeitigem Wissen, dass uns und den nachfolgenden Generationen höchst herausfordernde Lebensbedingungen bevorstehen. Ringsum, ohnehin, mehren sich Katastrophen wie Kriege, Stürme, Hochwasser, Dürre, Pandemien.

Um mit langfristiger Perspektive dennoch positiv, freudvoll, ideenreich, gestaltend zu leben, brauchen wir Zeiten miteinander, brauchen wir eine gute Kenntnis unserer Ressourcen, brauchen wir kreative und lauschende Praxen, die uns, unsere vielfältigen Gemeinschaften und unsere geteilten Lebensräume erhalten.

Hierfür laden wir euch zu einem Wochenendworkshop nach Berlin ein!

Gemeinsam werden wir uns auch im Angesicht von Katastrophen in positiven Grundhaltungen üben und unsere Handlungs- und Gestaltungsfähigkeit stärken. Der Workshop ist körper-, wahrnehmungs- und bewegungsbasiert, bedarf jedoch keiner Vorkenntnisse im Bereich Tanz. Wir arbeiten körperbasiert, um die dynamischen und zutiefst regenerativen Potenziale unserer Körper besser kennenzulernen.

Was brauchen wir, um in Kontakt mit uns und Welt zu sein? Fähig wahrzunehmen, fähig zu artikulieren, fähig zu gestalten? Fähig sichtbar und mit Folgen zu handeln? Was tragen wir bei, um das Gute zu nähren, im Angesicht von Weltzerbruch? Wie geht das: Sein im Fallen?

Das heißt konkret, es wird Phasen freier Bewegungspraxis geben, in denen wir üben, uns unserer selbst gewahr zu werden und in Kontakt zu kommen: mit uns, mit anderen, mit unserer Umgebung und auch mit einem „Darüberhinaus“. Von hier aus geht es weiter: wir tauschen uns aus, gestalten, gehen raus, folgen und fügen hinzu. Es wird Zeiten für Stille, Spaziergänge und Gespräch geben und Raum für spezifische Fragen und Anliegen. Bringt also gerne mit, woran ihr ohnehin arbeitet, was euch besonders beschäftigt, ängstig, ärgert oder erfreut!

Wir laden euch ein, mit uns zu spüren, zu reflektieren, zu diskutieren, zu bewegen und freuen uns sehr auf euch!

Paula & Marcus

Workshopzeiten:

1. November: gemeinsam essen gehen und informelles Kennenlernen für alle, die schon angereist sind, Lust und Zeit haben

2. November: 10:00 – 19:00 mit großzügiger Mittagspause (1.5 – 2h)

3. November: 10:00 – 13:00, danach gemeinsamer Ausklang (Mittagessen), für alle, die hierfür noch Zeit haben

Kosten: 200,- € – 400,- € nach Selbsteinschätzung und Einkommen (ohne Nachweise).
Du möchtest teilnehmen und der Teilnahmebeitrag übersteigt dein Budget? Melde dich bei uns und wir finden eine Lösung!

Essen: Tee, Kaffee, Obst, Snacks vor Ort. Mahlzeiten werden eigenständig organisiert, ihr könnt sowohl Essen mitbringen als auch alleine oder gemeinsam Essen gehen.

Gruppengröße: 6 – 12 Teilnehmende

Anmeldung & Fragen:
Marcus Hildebrandt: marcus.hildebrandt@learning.de
Paula Kramer: paula@paulakramer.de

Du buchst deinen Workshopplatz mit der Überweisung des gesamten Beitrages, die Kontodaten erhältst du nach deiner Anmeldung per Mail.

Stornierungsbedingungen:
Sagst du bis zum 1.10.2024 ab, erhältst du deinen Teilnahmebetrag komplett zurück, sagst du zwischen dem 2.-15.10.2024 ab, erhältst du 50% deines Teilnahmebeitrages zurück. Danach ist der gesamte Beitrag fällig, da wir sonst keine Planungssicherheit haben. Wenn eine andere Person deinen Platz übernehmen kann, fallen keine Gebühren an.

Über uns:

Dr. Paula Kramer (Berlin) arbeitet körperbasiert in Kunst, Forschung und Prozessgestaltung. Künstlerische Promotion 2015 (Coventry University, Centre for Dance Research) und Postdoc 2016 – 2019 (Uniarts Helsinki, Centre for Artistic Research). Sie arbeitet in erster Linie zu Intermaterialität, Teilhabe und Mitgestaltung für unser zukünftiges (Über)leben auf diesem Planeten – was braucht es um Orten und Situationen körperlich, tänzerisch, direkt zu begegnen? Wie wirken unterschiedliche Materialitäten, Menschen, Organismen, Ding- und Stofflichkeiten in Tanz, Choreographie und Alltagspraxis zusammen? Wie funktioniert Kontakt? Welche Praxen brauchen wir, um eine Welt zu imaginieren, die nicht vom Menschen dominiert und demontiert wird? Paula ist Teil des Beirates vom Journal of Dance and Somatic Practices und Gründungsmitglied von AREAL- Artistic Research Lab Berlin. Ihr Buch Suomenlinna // Gropius – Two Contemplations on Body, Movement and Intermateriality erschien 2021 bei Triarchy Press, UK. Mehr unter: www.paulakramer.de

Dr. Marcus Hildebrandt (Berlin) ist promovierter Physiker, wohnt in Berlin und arbeitet seit mehr als 25 Jahren global und branchenübergreifend als Unternehmensberater, Organisations- und Personalentwicklungsbegleiter, Executive Coach und Trainer im Kontext von multinationalen Großkonzernen, in der Verwaltung, im Bildungswesen und für NGOs. Er ist Ko-Autor von zwei Büchern im Bereich Führung und virtuelle, globale Zusammenarbeit. Er ist als Terra Institute Certified Partner in den Bereichen Regenerative Leadership und Nachhaltigkeitstransformation tätig. Aktuell liegt der Fokus seiner Tätigkeiten im Bereich “Energiewende” / Kritische Infrastruktur entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Im Ehrenamt engagiert er sich in den Bereichen Baumpflanzprojekte, Moorrenaturierung und Koordination von Initiativen in seinem Wohnbezirk in Berlin. Er ist Teil der Gründungsteams der GreenConsultants.Community und dem Verein Sustain-Agility.org sowie Mitorganisator des jährlich stattfindenden Bar-Camps zum Thema Nachhaltigkeit/Gesellschaftliche Transformation „Agile Culture Camp“.

Breiter Weg 18

12487 Berlin

Germany

mobile de +49 (0)176 23429456

paula [at] paulakramer.de